Endlich: Mein großes Bild!

Um gleich mit der Tür ins Haus zu fallen: Mein Ölbild ist fertig… oder so gut wie fertig. Jetzt fragt ihr natürlich „Was für ein Ölbild?“. Berechtigte Anmerkung – aber SORRY! – meine Begeisterung kennt gerade keine Grenzen. Wie lästig wäre es da, von vorne anzufangen. Ich habe meinen inneren Schweinehund überwunden, habe tage- ja wochenlange Farbausdünstungen in meinem Zimmer in Kauf genommen und zwischendurch mit Zweifeln gekämpft – da kann mich die Freude über ein „fast fertig“ schon mal zu Höhenflügen treiben. Ich fühle mich wie vor knapp zwanzig Jahren auf dem Oberstufen-Kolleg für Kunst. Und das war schön dort!

Aber von miiiiiir aus auch noch einmal der Reihe nach: Vor ein paar Wochen habe ich diesen Post geschrieben: langweilige-wande-und-was-man-dagegen-tun-kann – ihr erinnert euch? Ja? Bestens! Ich habe inzwischen meinen Entwurf – die ca. 20 x 20 Zentimeter große Aquarellstift-Zeichnung – zum Ölschinken ausgearbeitet. Das Bild ist 1,20 Meter breit und 0,90 cm hoch. Ganz schön groß! Das Malen hat gar nicht so lange gedauert – ungefähr eine Woche, aber dafür habe ich an den Wochentagen fast jeden Abend den Pinsel geschwungen – und an den beiden Wochenenden jeweils mehrere Stunden pro Tag.

Hier ein paar „Werkimpressionen“:

IMG_2042

IMG_2053

IMG_2044 IMG_2049

IMG_2050

IMG_2055

IMG_2046

IMG_2058

Für alle malenden Weddinger_innen und Moabiter_innen: Die Leinwand habe ich im Zeichencenter Ebeling gekauft. Dort gibt es zwar keine Riesenauswahl an derartigen Malgründen, aber hinreichende. Manche Größen können auch aus dem Lager geholt oder bestellt werden. Die Beratung ist kompetent. Niht unbedingt suuuper-freundlich, aber sehr sachkundig. Und das ist ja letztendlich auch zviel wichtiger.

Aber zurück zum Malen. Ich habe die Norma-Ölfarben von Schmincke verwendet. Die sind nicht zu teuer, was ja bei Öl-Farben wirklich zum Problem werden kann, haben aber eine solide Qualität. Die Töne lassen sich ganz wunderbar ineinander malen, das macht richtig Spaß!

IMG_2270

Ein Fehler den ich gemacht habe: Die Benutzung von Billig-Pinseln. Wer jetzt auch Lust bekommen hat, in Öl zu malen, dem möchte ich dringen raten: Bitte, bitte mach‘ mir das nicht nach! Ich musste ständig Härchen beziehungsweise Borsten aus meinem Bild kratzen. Das ist wirklich lästig und man macht sich damit eventuell auch eine schon sehr gut gelungene Bildstelle kaputt. Spart nicht am falschen Ende und kauft euch vernünftige Pinse! Dafür lieber ein paar Farbtöne weniger, denn durch Mischen lassen sich mit Ölfarben sehr schöne Ergebnisse erzielen. Die Farben verbinden sich super zu immer neuen Nuancen und Abstufungen.

Jetzt muss das Bild eigentlich nur noch trocknen und dann bekommt es ein Abschlussfirnis. Doch bis dahin heißt es Geduld haben – denn Ölfarbe braucht Monate, um zu trocknen. Das Bild in die langweilige Ecke zu hängen (siehe oben verlinkter Post) wird mein Sommerhighlight des Jahres 2015!!!

IMG_2106be

Advertisements

2 Gedanken zu “Endlich: Mein großes Bild!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s