Was man aus Stoffresten machen kann

Jeder, der näht, kennt es: Vom letzten Schneider-Projekt sind ziemlich viele Stoffstücke übriggeblieben. Zum Wegwerfen zu schade, also ab damit in den Restekorb. Und da gammeln sie dann vor sich hin. Längst ist frischer Stoff gekauft und ein neuer Schnitt wartet auf die Umsetzung.

Kommt euch das bekannt vor?

Dabei sind die Reste wahre Schätze, die sich zu vielen hübschen kleinen (und größeren) Dingen verarbeiten lassen. Heute möchte ich euch drei Anregungen geben, in was ihr die Stoffstückchen aus eurer Schatzkiste verwandeln könnt: Eine Mütze, Stirnbänder und Armstulpen. Ihr braucht nur eure Stoffreste und passendes Garn. Wer mag, kann (wie ich es auch gemacht habe) noch ein paar Schmucknieten mit hinzunehmen. Bei www.nietenkaufen.de findet ihr eine fantastische Auswahl.

Wenn eure übriggebliebenen Stücke wirklich klein sind, dann schneidert euch ein Stirnband oder Armstulpen daraus. Bei den Stulpen könnt ihr die Länge variieren – je nachdem, was eure Reste hergeben. So könnten eure selbstgemachten Accessoires aussehen:

Stirnbänder…

IMG_7216

…und Armstulpen – einmal von vorne und einmal von der Rückseite:

IMG_7212

Wenn ihr ein bisschen mehr Stoff zur Verfügung habt (ca. 70 x 30 cm), versucht es mal mit einer Mütze. Wenn ihr zwei verschiedene Reste in passender Größe habt, könnt ihr eine Wendemütze nähen. Ich habe den Schnitt aus dem Buch nach unten um ca. sieben Zentimeter verlängert, um eine Art Beanie-Optik zu erreichen. Hier mein Wende-Modell von beiden Seiten in grau und nude:

IMG_7233

IMG_7237

Was die Anleitung betrifft, muss ich euch für Mütze und Stirnbänder auf das Buch Nähen macht glücklich  von Karin Ziegler verweisen, das ich in einem meiner letzten Blogbeiträge rezensiert habe: Blutsgeschwister-Nähbuch im Praxistest

Die Stulpen habe ich selbst kreiert und sie sind ganz einfach. Ihr braucht nicht mal eine Nähmaschine. Auf dem Sofa sitzen, ein Hörbuch hören und ein bisschen mit der Hand sticheln – das ist für mich Entspannung pur und eine der schönsten Arten, meine Freizeit zu verbringen. Aber ich schweife ab…

Also: Schneidet euch zwei Rechtecke zu. Sie müssen so breit sein, dass sie bequem um euren Arm herumpassen plus Nahtzugabe. Vielleicht wollt ihr eure Stulpen auch über eure Pulli-Ärmel schieben können? Dann schneidet ein bisschen breiter zu. Bei der Länge ist im Prinzip alles möglich: Kleine Pulswärmer oder bis hinauf zum Oberarm – wie es euch beliebt. Jetzt die Rechtecke rechts auch rechts der Länge nach zusammennähen, wenden, fertig. Vielleicht möchtet ihr oben und unten noch einen kleinen Saum nähen? Ich habe es gemacht, aber bei Jersey oder Sweatshirt-Stoff ist das nicht mal unbedingt notwendig.

In meiner Kreation kommt allerdings noch ein kleines Special vor: Ich habe in der Naht jeder einzelnen Stulpe einige Zentimeter vor dem unteren Rand eine Lücke von einigen Zentimetern gelassen, durch die ich meinen Daumen schieben kann. Versäubert habe ich die Löcher, indem ich bei dem auf links gedrehten Teil die Ränder des Lochs nach innen gezogen, festgesteckt und dann angeheftet habe. Im Detail sieht das so aus:

IMG_7211

Wie ihr seht, habe ich meine Stulpen – und auch die Mütze – noch mit Nieten verziert. Das ist ganz leicht: Einfach die Dornen der Niete durch den Stoff stechen und umbiegen. Nehmt euch dafür eine kleine Schere oder etwas Ähnliches zu Hilfe. Die Haut an euren Fingerspitzen und eure Nägel werden es euch danken. Wichtig bei der Mütze: Ihr müsst die Nieten aufbringen, bevor ihr das Äußere der Mütze und das Innere zusammennäht.

Und wie sehen die ganzen Teile getragen aus? Hier ein paar Ergebnis-Fotos von meiner Stoffreste-Verwertungsaktion:

6845be2

IMG_6782be3_bearbeitet-1

IMG_6859be1

IMG_6830be1

IMG_6899

IMG_6839be

IMG_7036be1_bearbeitet-1

Was macht ihr mit euren Stoffresten?

Advertisements

4 Gedanken zu “Was man aus Stoffresten machen kann

    1. Hi Birgit,

      sehr, sehr gerne. Finde ich super, dass ich Dich inspirieren konnte. Vielleicht zeigst Du Deine Stulpenversion(en) auf Deinem Blog. Würde mich freuen.

      Schönen Sonntag noch!

      Liebe Grüße

      Anja

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s